Erkennung von Ungleichgewichten im Mineralstoffhaushalt sowie einer möglichen Schwermetallbelastung mittels Spektralphotometrie

Der OligoScan ist ein Diagnostik-Instrument, dass über die Haut die Menge bestimmter Spurenelemente, Mineralstoffe sowie Schwermetalle im Gewebe misst. Es handelt sich um eine quantitative Analyse, bei der mittels eines gebündelten Lichtsstrahls Absorptionsrad und optische Dichte einer chemischen Substanz (z.B. ein bestimmter Mineralstoff, ein bestimmtes Schwermetall) ermittelt werden. Jede chemische Komponente absorbiert und reflektiert dabei Licht auf einem bestimmen Wellenlängenbereich.

Die optische Messung mit dem Oligoscan-Gerät erfolgt völlig schmerzfrei über die Handinnenfläche und liefert innerhalb weniger Sekunden unter Berücksichtigung von Körpergröße und -gewicht, Alter, Geschlecht sowie Blutgruppe des Patienten eine Orientierung zur Versorung der Zellen mit Mineralstoffen und Spurenelementen bzw. zur Belastung der Zellen mit Schwermetallen:

Mineralstoffbilanz

Die Analyse umfasst die Messung von Überschüssen bzw. Minderversorgung mit 20 Mineralien (Mineralstoffbilanz):

ScwermetallbelastunG

Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) werden 70 bis 80% aller chronischen Erkrankungen durch giftige Schwermetalle verursacht oder verstärkt. Da sich giftige Schwermetalle vor allem im Körpergewebe ablagern, dürfte eine Blutanalyse lediglich im Falle einer akuten Vergiftung sinnvoll sein. Der OligoScan mißt 14 Schwermetalle im Körpergewebe:

Hinweis: Nicht jedes gesundheitliche Problem steht mit der Mineralstoffbilanz oder dem Schwermetallspiegel im Zusammenhang. Gerade bei chronischen Erkrankungen kann sich jedoch eine entsprechende Analyse anbieten, um daraus Therapiemaßnahmen zur Wiederherstellung des Gleichgewichts ableiten zu können.

Die OligoScan-Messung stellt in meiner Praxis einen Aspekt dar, um neben einer ausführlichen Anamnese sowie ggf. erforderlichen körperlichen Untersuchungen eine erste Befunderhebung zu ermöglichen. Sofern im Einzelfall angezeigt, werden - in Absprache mit dem Patienten - darüber hinausgehende Laborparameter in die Wege geleitet bzw. extern beauftragt (z.B. Diagnostik von Blut- oder Hormonwerten; Stuhldiagnostik).

© 2020 by Winnie Hartisch