Therapie

Die in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren können bei der Behandlung diverser Beschwerden, vor allem in folgenden Bereichen, gute Dienste leisten:

  • Verdauungsapparat
    z.B. Reizdarmsyndrom, allgemeine Störung des Darmmilieus (z.B. nach vielen Antibiotika-Gaben), Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)

  • Atemwegserkranken
    z.B. Asthma bronchiale

  • Allergien
    z.B. Neurodermitis, Heuschnupfen

  • Gelenk- und Muskelerkrankungen
    Arthritis, Arthrose, Nervenschmerzen/Neuralgien

  • Stoffwechselerkrankungen
    z.B. Diabetes Mellitus Typ 2, Gicht

  • Infektanfälligkeit und Immunschwäche

  • Chronische Erschöpfung/Burnout

  • Schlafstörungen

  • Depressive Verstimmungen

  • Migräne

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    z.B. zu hoher oder zu niedriger Blutdruck (Hypo- oder Hypertonie); Gefäßerkrankungen (bspw. Arteriosklerose, venöse Erkrankungen)

Prophylaxe und Well-aging (vitales Älterwerden)

Die Naturheilkunde bietet ein breites Spektrum an Möglichkeiten, vorbeugend etwas für die Gesundheit zu tun, ohne dass bereits konkrete Krankheitsbilder beim Patienten vorliegen.

 

In meiner Praxis biete ich neben therapeutischen Behandlungen, welche auf ein konkretes Beschwerdebild abzielen, auch vorbeugende Kuren auf Grundlage der Gemmotherapie, der Spagyrik sowie der Orthomolekularmedizin an, welche bspw. die Fähigkeit des Körpers zur Selbstregulation und das Immunsystem verbessern. Selbstregulation bedeutet hier unter anderem die Fähigkeit, für den Körper nicht mehr verwertbare oder gar giftige Stoffe auszuscheiden. Selbstregulation kann aber auch im Sinne eines gesunden Immunsystems verstanden werden: Der gesunde Körper ist in der Lage, Krankheitserreger zu erkennen und aus eigener Kraft abzuwehren. 

  • "Frühjahrsputz" bzw.- "Fit in den Winter"
    Sanfte Ausleitungs- und Entgiftungskur durch mehrwöchige und von mir betreute Einnahme spagyrischer bzw. gemmotherapeutischer Mittel, welche die Entgiftungs- und Ausscheidungsorgane (v.a. Leber und Nieren) anregen und die Bindung sowie Ausleitung von Schwermetallen unterstützen können. Ohne Vorliegen konkreter Beschwerden empfiehlt sich diese Kur 2x im Jahr, nämlich im Frühjahr und im Herbst. Die Mittelwahl zur Durchführung der Kur erfolgt nicht standarditisiert, sondern wird im Rahmen des Beratungsgespräches festgelegt.

Hinweis:

Die von mir beschriebenen Therapieverfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinischen Standards bisher noch nicht oder nicht in hinreichendem Maße erbracht worden sind. Naturheilkundliche Verfahren können jedoch vielfach eine Behandlung unterstützen.

© 2020 by Winnie Hartisch